111 tödliche Pflanzen, die man kennen muss

 

Klaudia Blasl

111 tödliche Pflanzen, die man kennen muss

Klaudia Blasl

111 tödliche Pflanzen, die man kennen muss

Mit zahlreichen Fotografien

Broschur

13,5 x 20,5 cm

240 Seiten

ISBN 978-3-7408-0441-1

soeben erschienen

Euro 16,95 [D] , 17,50 [AT]

Sie würgen und schmerzen, berauschen und betäuben, sorgen für Wahnvorstellungen, Schweißausbrüche, Atemnot und Herzstillstand – böse Pflanzen und fiese Kräuter. Dennoch sind diese gemeinen botanischen Geschöpfe meist lieblich duftend, angenehm aromatisch oder von betörender Schönheit. Und kommen zudem ganz harmlos daher, im Gartenbeet oder in der Blumenvase, als Zimmerpflanze und Gemüsesuppe. Allein in europäischen Breiten ist die Artenvielfalt pflanzlicher Giftmörder größer als jedes Leichentuch. Wer kleine Kinder, Haustiere oder eine böse Stiefmutter besitzt, sollte jedenfalls ein scharfes Auge auf potenzielle pflanzliche Übeltäter haben – ein Leben kann sehr schnell zu Ende gehen.

Autorenportrait

  • Klaudia Blasl

    Klaudia Blasl ist süchtig nach gutem Essen. Kein Wunder also, dass die gebürtige Steirerin als Kulinarikjournalistin tätig ist. Wegen ihrer kalorisch-kriminellen Triebhaftigkeit hat sie bereits die halbe Welt bereist. Heute lebt und mordet die Germanistin wieder vorwiegend in Graz.

    mehr über diese Autorin

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Buchsuche

Regionen

Krimi-Programm

Krimi-Reihen

Diese Titel könnten
Ihnen auch gefallen:

  • 111 Orte in Neapel, die man gesehen haben muss
  • 111 Orte in Edinburgh, die man gesehen haben muss
  • 111 Orte im Iran, die man gesehen haben muss
  • 111 Orte in Glasgow, die man gesehen haben muss
  • 111 Orte in Langhe, Roero und Monferrato, die man gesehen haben muss
·