Themenreihe Kultur und Geschichte

  • Astrid Schlupp-Melchinger Älles, was mer wissa muss Baden und Württemberg in witzigen Grafiken

    Wie tickt das Ländle? In diesem Büchlein sind jede Menge gefühlte Zahlen versammelt, die mit viel Witz und Biss die Eigenheiten der Badener und Württemberger aufs Korn nehmen. In knackig-bunte und witzige Grafiken verpackt, erfahren wir im Schnelldurchgang alles über Leibgerichte, die schlimmsten Sünden, Komplimente für schwäbische Hausfrauen oder die Englischkenntnisse ehemaliger Ministerpräsidenten. Hier ist alles drin: Badisch und Schwäbisch für Angeber, Paradiese für Männlein und Weiblein, schwäbische Mode, die im Badischen keinen Erfolg hatte, und natürlich Prominente von Til Schweiger bis Gloria von Thurn und Taxis, gell, die kommet nämlich au von hier!

    weiterlesen

    erscheint im Oktober

  • Ralf Nestmeyer Gefülldes Franggen Fakten über die fränkische Mentalität in Grafiken

    Die fränkische Mentalität ist für Fremde ein Mysterium, wobei die Ablehnung der bajuwarischen Selbstherrlichkeit geradezu identitätsstiftend ist. Auf keinen Fall sollte man daher den Fehler begehen, einen Franken als Bayern zu bezeichnen. Die Franken gelten als spröde und verschlossen, ertragen den Lauf der Dinge mit einem an Stoizismus grenzenden Gleichmut (»basch scho«). Einzig am sportlichen Schicksal ihres geliebten »Clubs« nehmen sie leidvoll Anteil. Dieses Buch bietet auf eine sehr kurzweilige Art (fast) alle Antworten auf die fränkischen Befindlichkeiten.

    weiterlesen

    erscheint im Oktober

  • Bernd Imgrund Kölle, jeföhlt Die Stadt am Rhein in Grafiken

    Kölle es e Jeföhl!, sagt man am Rhein. Nur was für eins? Ein peinigendes Jucken oder ein wohliges Kitzeln? Seit zweitausend Jahren schlingert der Dampfer Köln durch die Gezeiten. Ein Kuriosum, sagen die einen. Eine Katastrophe, meinen die anderen. Dieses Buch gibt hundert weitere Antworten. Und der Titel ist Programm! So haben Sie Köln noch nicht gesehen: skurril, witzig.

    weiterlesen

    erscheint im Oktober

  • Christina Kuhn Wissen Sie Köln? Der Allgemeinbildungstest für Kölner

    Aktualisierte Neuauflage

    Was ist die »Goldene Feder von Köln«? Wie lebt es sich in einem Haus ohne eigene Wände? Warum regnet es in Köln so oft? Und wann fand in Köln die erste Homosexuellen-Demo statt? Egal, ob Imi oder Ur-Kölner – machen Sie den kölschen Allgemeinbildungstest und finden Sie heraus, wie viel Köln in Ihnen steckt: Leben in Köln, Kamelle und Kurioses, Bauten und Bürger, Historisches und Anekdoten, Zahlen und Fakten – dieses Buch weiß Bescheid und informiert auf unterhaltsame Weise über echt kölsche Fragen. Ein Wissensquell mit Spaßgarantie – das perfekte Party-Buch!

    weiterlesen

    erscheint im Oktober

  • Carsten Tergast Das große Weihnachtsbuch Ostfriesland

    Weihnachten in Ostfriesland, das ist nicht immer unbedingt weiße Weihnacht. Aber es gibt »Speckendicken« und den »Rieder up Perd«, ostfriesische Bräuche, Traditionen, Rezepte und regionales Liedgut, die den Schnee nicht vermissen lassen. Und da ist natürlich die besondere Stille der malerischen Landschaft. Weihnachten ist das Fest, das die in alle Teile der Welt verstreuten Ostfriesen wieder in die Heimat zurückbringt: um die Traditionen aufrechtzuerhalten und an die nächste Generation weiterzugeben, Geschichten zu hören, die Familie und die Freunde zu treffen und unterm Baum auf den Weihnachtsmann zu warten.

    Ein Buch nicht nur für die ganze Familie, sondern auch für alle Neu-Ostfriesen, die sich mit der traditionellen Weihnacht vertraut und sie zu ihrer eigenen machen wollen.

    weiterlesen

    erscheint im September

  • Tosca Maria Kühn Das große Weihnachtsbuch Allgäu

    Weihnachten im Allgäu: Das ist heimelig und märchenhaft verspielt, aber auch geheimnisvoll und mystisch. Heiligabend ist in vielen Allgäuer Familien auch heute noch wie »anno dazumal«. Andächtig warten Groß und Klein gespannt auf das »Chrischtkindla« mit seinen »Engela«, während draußen wirbelnde Schneeflocken die Allgäuer Bergwelt in eine dicke weiße Decke hüllen und vorm Kachelofen Geschichten von früher erzählt und alte Ur-Allgäuer Traditionen und Bräuche wieder zum Leben erweckt werden. »Das große Allgäu-Weihnachtsbuch« ist ein Buch für die ganze Familie: zum Zuhören, Staunen, Erinnern und Miterleben.

    weiterlesen

    erscheint im September

  • Eva Klingler Das große Weihnachtsbuch Baden

    Die Weihnachtszeit in Baden ist eine magische Zeit für Alt und Jung, in den festlich geschmückten Städten und Orten, in den romantischen Dörfern und auf den Burgen. In dieser Zeit erinnert man sich gern an vergessenes badisches Brauchtum und lässt es in modernem Gewand wieder aufleben. »Das große Baden-Weihnachtsbuch« macht Vorfreude auf diese Zeit und ist ein hilfreicher Begleiter mit vielen Anregungen, alten und neuen Weihnachtsklassikern und Erinnerungen an die Weihnacht der Kindheit. Bastelanleitungen, Lieder,
    traditionelle Rezepte und Gedichte bereichern die Adventszeit.


    Ein Buch für die ganze Familie zum Eintauchen in die badischen Weihnachtstraditionen, zum Weitergeben an die nächste Generation und ein Muss für alle Neu-Badener, die sich auf ihre erste Weihnacht in der neuen Heimat einstimmen wollen.

    weiterlesen

  • Rezzo Schlauch, Reinhold Weber Keine Angst vor der Macht Die Grünen in Baden-Württemberg

    Sie kommen aus den Bürgerbewegungen der 70er Jahre, sie wurden als Landesverband gegründet, noch bevor es die Bundespartei gab, sie waren als erste grüne Partei im Parlament eines deutschen Flächenlandes vertreten. Sie sind den »grünen Weg durch schwarzes Land« gegangen, und sie stellen heute den ersten grünen Ministerpräsidenten. Die baden-württembergischen Grünen sind ein Phänomen: schon immer als »Realos« bekannt, bei Wahlergebnissen in aller Regel über dem Bundesdurchschnitt und mit großem Einfluss in der Bundespartei. Und sie hatten und haben keine Angst vor der Macht – weder als Protestpartei noch als Programmpartei und schon gar nicht als Regierungspartei.

    Rezzo Schlauch, einer der markantesten Grünen im Land und im Bund, begibt sich mit dem Tübinger Zeithistoriker Prof. Dr. Reinhold Weber auf eine abwechslungsreiche, auch augenzwinkernde und kritische Reise durch mehr als 35 Jahre Auf und Ab einer Partei, die die deutsche Parteienlandschaft und die Republik verändert hat. Zahlreiche Interviews und anekdotische Rückblicke von Politpromis wie Marieluise Beck, Cem Özdemir, Claudia Roth aber auch politische Widersacher wie Erwin Teufel verleihen dem Buch Authentizität und Zeitkolorit.

    weiterlesen

  • Martin Papirowski Der Kölner Dom in 3D

    Der Kölner Dom ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt. Rund sechs Millionen Besucher kommen jedes Jahr nach Köln, um das Bauwerk zu bestaunen. Das sind annähernd 17.000 Menschen am Tag! Ein Blitzlichtgewitter tausender Kameras gehört zum Alltag des Domes. Doch konventionelle Fotos sind wenig geeignet, die überwältigende Räumlichkeit des Doms wiederzugeben. Dieses Buch geht deshalb einen anderen, visuell revolutionären Weg. Es präsentiert die schönsten Abbildungen in 3D. Die beiliegenden 3D-Brillen zaubern die perfekte Illusion räumlicher Tiefe, so als stünde der Betrachter selbst mittendrin in diesem gotischen Gebirge aus Stein.

    weiterlesen

  • Georg Kohlen, Joachim Rönneper Museum auf Bairisch 66 x Kunst auf Bairisch von abbusselns bis Zupfgeigenhansel

    Lokale Mundart trifft auf Weltkunst vor Ort. 66 bairische Begriffe erklären 66 Details aus Gemälden, die allesamt aus Münchner Museen stammen: Dialekt im Spiegel zeitloser Malerei – Museum auf Bairisch. Der Bilderreigen präsentiert im Ausschnitt Kunstwerke vom Mittelalter bis zum Barock, vom Impressionismus bis zur Klassischen Moderne. Dieses einmalige Bild- und Sprachlexikon verbindet verbal und visuell Alltagskultur mit Hochkultur: ein Band für jederfrau und jedermann, ob Zugereiste oder Landsmann oder Gäste aus aller Welt.

    weiterlesen

  • Peter Meisenberg Manchmal klappt es Szenen vom langen Abschied

    Peter Meisenberg ist wieder eingetaucht in den Alltag von Menschen, die nicht gerade auf der Sonnenseite leben, auch wenn sie das manchmal glauben. Fünfundzwanzig Jahre nach »Freitags kommt der Klüttenmann« erkundet er, wie sich das Leben im Halbschatten heute anfühlt. Hinter den manchmal schroffen Fassaden findet er Vergessenes und Verdrängtes, Wunschträume und verlorene Illusionen - immer aber auch ein empfindsames Herz. Elf literarische Reportagen aus dem Leben »der kleinen Leute« Kölns.

    weiterlesen

  • Mario Kramp (Hrsg.) 125 Jahre Kölnisches Stadtmuseum Begleitband zur Jubiläumsausstellung

    125 Jahre – 125 Exponate. Jedes davon repräsentiert das Jahr, in dem es – gekauft, geschenkt oder gestiftet – seinen Weg in die Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums gefunden hat: Denn 1888, vor 125 Jahren, wurde das »Historische Museum der Stadt Cöln« in der Hahnentorburg eröffnet. Seit 1958 hat das Kölnische Stadtmuseum seine Heimat im Zeughaus. 125 Exponate – und jedes erzählt einen kleinen Teil einer großen Geschichte, der Geschichte unserer Stadt.

    weiterlesen

  • Georg Kohlen, Joachim Rönneper Museum op Öcher Platt

    Lokale Mundart trifft auf Weltkunst vor Ort. 101 Begriffe auf Öcher Platt werden durch 101 Details aus Bildern des Suermondt-Ludwig-Museums in Aachen eindrucksvoll visualisiert: Dialekt im Spiegel zeitloser Malerei – Museum op Öcher Platt. Der Bilderreigen präsentiert in Ausschnitten und in Gesamtheit Meisterwerke vom 15. bis 19. Jahrhundert. Dieses einmalige Sprach- und Bildlexikon verbindet Alltagskultur mit Hochkultur: ein Band für alle Öcher Augenlustige aus überall.

    weiterlesen

  • Udo Bürger Rheinische Unterwelt Kriminalfälle im Rheinland von 1815 - 1918

    Spannender als das Verbrechen selbst ist häufig seine Aufklärung. Mit Detailgenauigkeit und erzählerischem Können berichtet Udo Bürger von Kriminalfällen im Rheinland der Preußenzeit. Allein 127 Hinrichtungen – die bis 1851 noch öffentlich auf städtischen Plätzen stattfinden durften – wurden durchgeführt. Der Autor erzählt von ihrer jeweiligen Geschichte, aber auch von den damaligen Methoden der Kriminalistik, und gibt dabei Einblicke in das soziale und gesellschaftliche Leben in der früheren preußischen Rheinprovinz.

    Nach »Bleche Botz und Klingelpütz« legt Udo Bürger mit »Rheinische Unterwelt« das zweite Buch über spannende historische Kriminalfälle im Emons Verlag vor.

    weiterlesen

  • Werner Schäfke Hafenstadt Köln

    Der hochwassersichere Siedlungsplatz mit Zugang zum Rhein und geschütztem Hafen gab den Ausschlag für die Gründung Kölns im Jahre 38 vor Christus an der für uns heute so selbstverständlichen Stelle. Kölns erster zusätzlich gebauter Hafen, der Sicherheitshafen – dort befindet sich heute die Parkanlage des Deutschen Rings – wurde als Schutzhafen vor Eisgang auf dem Rhein vor 200 Jahren 1813 eröffnet. Heute ist es die neue Bebauung des Rheinauhafens und die Diskussion um die Erweiterung des Godorfer Hafens, die wieder Nachrichtenwert hat. Hafenstadt Köln – eine Reise durch die Zeit und durch die Geschichte der Häfen in Köln.

    weiterlesen

  • Georg Kohlen, Joachim Rönneper Museum auf Weanarisch

    Lokale Mundart trifft auf Weltkunst: 101 weanarische Begriffe zeigen 101 Ausschnitte aus Bildern, die in der  Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums Wien zu finden sind. Abgerundet wird dieses einzigartige Bild- und Sprachlexikon durch die vollständige Abbildung aller 101 Gemälde, in denen die Details aufgespürt werden können: Dialekt im Spiegel zeitloser Malerei – a Weaner Museumsbuch für die gnädige Frau, den hochverehrten Herrn und die begnadeten Kinder. Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien.

    weiterlesen

  • Sybille Fraquelli Ein bunter Traum Kölns romanische Kirchen im Historismus Begleitband 2 zur Ausstellung

    Dieser Band zeigt Kölns romanische Kirchen so, wie sie heute kaum noch jemand kennt: in ihrem Zustand vor dem Zweiten Weltkrieg. Was nach 1945 als bloße Dekoration verspottet wurde, hatte einst als Revolution begonnen. In den 1820er Jahren erkannten die Kölner den Wert ihres mittelalterlichen »Schatzes« und engagierten sich für Restaurierung und Neugestaltung. Um 1900 erstrahlten Kölns romanische Kirchen in nie geahntem Glanz, bedeckt mit Wandmalereien und Mosaiken, ausgestattet mit Skulpturen und Altären.

    Begleitband zur Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum 7. Juli bis 16. September 2012

    weiterlesen

  • Mario Kramp, Sascha Pries, Rita Wagner (Hrsg.) Revolution! Dem Maler Wilhelm Kleinenbroich zum 200. Geburtstag Begleitband 1 zur Ausstellung »Revolution! – Dekoration … Köln im 19. Jahrhundert« im Kölnischen Stadtmuseum

    Der Maler Wilhelm Kleinenbroich war ein typischer Zeitgenosse des 19. Jahrhunderts: geboren in Köln 1812 als Franzose, aufgewachsen als Preuße, aktiv in der Revolution von 1848. Nach der gescheiterten Revolution zog sich der angesehene Künstler zurück. Am Ende versöhnte er sich mit der preußischen Monarchie. Ein Künstlerleben zwischen Revolution und Dekoration: Anfangs Dekorationsmaler, wählte Kleinenbroich im Vormärz sozialkritische Bildthemen, wurde zum Maler der Revolution, um am Ende erneut Dekorationen zu entwerfen – für den Kölner Karneval und zur Verherrlichung des Zweiten Kaiserreichs.
    Zur Revolution gehörten schwarz-rot-goldene Fahnen – erkennbar auf Kleinenbroichs Aquarellen, präsentiert zusammen mit einer der seltenen erhaltenen schwarz-rotgoldenen Fahnen von 1848 aus dem Kölnischen Stadtmuseum. Schwarz-Rot-Gold: Vom Symbol der Revolution über die deutschen Nationalfarben bis hin zur Staffage feiernder Fußballfans unserer Tage.

    Begleitband zur Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum 23. Juni bis 16. September 2012

    weiterlesen

  • Detlef Rick Melaten Gräber erzählen Stadtgeschichte

    Aktualisierte Neuausgabe

    Kaum ein Friedhof ist auch über die Stadtgrenzen hinaus so bekannt wie der Melatenfriedhof. 2010 feiert der erste Kölner Zentralfriedhof 200-jähriges Bestehen. Dieses Buch ist ein spannender Führer zu den interessantesten Gräbern und liefert nicht nur Informationen zu Geschichte und Persönlichkeiten, sondern ist auch ein Spaziergang durch 200 Jahre Stadtgeschichte.

    weiterlesen

  • Bernd Imgrund Ölle - Die Stadt am Niehr

    Endlich liegt es vor, das längst überfällige umfassende Werk zu Ölle, der bedeutenden Metropole am Niehr, und ihren Bewohnern, den Öllschen. Minutiös und mit profunder Kenntnis zeichnet Bernd Imgrund die wechselvolle Geschichte der Stadt von ihren Anfängen in der Römerzeit bis in die Gegenwart nach. Eine Einführung in die außergewöhnliche öllsche Sprache und in öllsches Brauchtum, Exkursionen zu öllschen Getränken und Festen und vielen anderen öllschen Eigenarten machen dieses Buch für alle Ölle-Neuentdecker wie Ölle-Kenner zu einem Muss. Denn: Alles usser Öllsch ist Kauderwölsch!

    weiterlesen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Buchsuche

Regionen

Krimi-Programm

Krimi-Reihen